E-Mail-Absender: Wer ist eigentlich dieser „Info“?

Ping. Sie haben Post. Eine neue E-Mail im Postfach. Doch von wem? Mal sehen. Oh, der Absender lautet „info“. Spam? Oder wichtig? Dringend? Immer wieder erreichen mich E-Mails mit einem Absender, der mir nichts sagt. Die Absenderadresse ist nicht sichtbar in der GMail-Übersicht, auch in meinem Outlook nutze ich die schlanke Ansicht ohne.

Diese Nachricht im Screenshot hat mich sehr interessiert und ich hatte den Daumen schon fast auf Wischlöschen. 😉 Mit Absender hätte ich sie gleich lesen wollen!

Neugier wecken durch Verstecken oder einfach nicht drüber nachgedacht?

Auch Absender wie „Tanja“, „Anna Schulz“ oder „Gotthilf Maier“ helfen nicht sofort weiter. In Zeiten von häufigem Spam überwiegt die Freundlichkeit sich nicht zu verstecken gegenüber der Chance, dass nur ein Name mehr Neugier wecken soll. Tut er nicht. Und wenn ich eine Nachricht suche, mag ich auch gerne schnell beim Querlesen die Firma finden statt mich nur an den jeweiligen Sachbearbeiter zu erinnern. Das bedeutet nicht, dass die Person dahinter gleichgültig ist. Ich mag nur gerne SachbearbeiterIn und Firma miteinander gerne verknüpft wissen. 

Also: Einigen Sie sich auf die Ergänzung (Persönlich darf es ja bleiben!) zum Namen im Absenderfeld und vereinheitlichen Sie das Auftreten Ihres Unternehmens, z. B. mit

Firmenname GmbH – Vorname Nachname,
V. Nachname (Firmenname GmbH),
Ersatzteilservice Markenname oder
Kundenservice – Firmenname

und machen Sie es für E-Mail-Empfänger leichter. Schreiben Sie mir doch mal, wie Sie das machen an kistner@kundengluecklichmachen.de. Ich freu mich drauf!

Ihre

Sina Kistner

Schreibe einen Kommentar


Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.